Malmö

Flanieren an der Copacabana des Nordens

Malmö ist weit mehr als ein zentraler Verkehrsknotenpunkt auf dem Weg ins Ferienhaus. Die drittgrößte Stadt Schwedens bietet eine einzigartigen Mischung aus Neu und Alt – wie das zweithöchste Wohngebäude Europas.

Gegensätzlicher könnte eine Stadt kaum sein. Im historischen Stadtkern Jahrhunderte alte Fachwerkhäuser inmitten idyllischer Gassen. Nur einen Spaziergang davon entfernt trifft der Schweden-Urlauber auf moderne, preisgekrönte Architektur in unmittelbarer Nähe zum Meer.Der Turning Torso – mit seiner zur Spitze hin verdrehten Fassade ist das zweithöchste Wohngebäude Europas und erreicht mit seinen 54 Etagen eine imposante Höhe von 190 Metern. Inspiriert von einer Skulptur ist er ein unübersehbares Wahrzeichen Malmös und gleichzeitig Wegweiser zum völlig neu gestaltetem Bereich des alten Westhafens.

Turning Torso

Eine weitere architektonische Attraktion und gleichzeitig Symbol für den dynamischen Wandel der Stadt ist die im Jahr 2000 fertiggestellte Öresundbrücke. Bei Dunkelheit hell erleuchtet, bietet sie im Zusammenspiel mit den kilometerlangen Sandstränden und tief ins Meer ragenden Wasserstegen ein einzigartiges Panorama. Nicht weit hiervon entfernt findet man sich in längst vergangene Zeiten hineinversetzt – auf dem berühmten Lilla Torg, dem „kleinen Markt“ aus dem Jahr 1591 in der Altstadt Malmös. Zwischen bestens erhaltenen Fachwerkhäusern, flankiert durch antike Laternen, kann man in einem der schönen Restaurants sitzen und den Abend genießen.

Das innere Stadtgebiet Malmös kann zu Fuß erkundet werden und so können neben dem historischen Kern, den zahlreichen Geschäften und dem bunten Treiben am Wasser, auch die zahlreichen Grünflächen der Stadt angesteuert werden.

Malmös Flaniermeile: Sehen und gesehen werden

Sandstrand Ribersborg

Der Sandstrand Ribersborg, knapp drei Kilometer lang und Anfang 2000 nahe des Zentrums der Stadt angelegt, überraschend mit südlichem Flair. Das Leben spielt sich am Wasser ab, Einheimische wie Urlauber tummeln sich an den verschiedenen Strandabschnitten. Kinder spielen im Sand, die Eltern gehen baden. Es wird flaniert und geschaut: Sehen und gesehen werden.Einen Schritt weiter, im neuen StadtteilVästra Hamnen, verbindet sich dieses fast schon mediterrane Lebensgefühl mit der modernen und eindrucksvollen Architektur des neugestalteten Westhafens. Im Schatten des Turning Torso und vieler weiterer ausgefallener Gebäude kann man an klaren Sonnentagen bis hinüber zur dänischen Küste blicken. Am Abend bietet dieser Stadtteil mit seinen zahlreichen Restaurants, Bars und Clubs ausreichend Möglichkeiten, den Tag gediegen ausklingen zu lassen: Hier könne Urlauber die Stadt Malmö von ihrer trendigen Seite erleben.

Hier ein paar Tipps für Ihren Besuch in Malmö

Die Malmö-Card

Die Malmö Card beinhaltet die Malmö City Card und bietet freie Fahrt mit öffentlichen Bussen sowie viele weitere Vergünstigungen in kulturellen Einrichtungen, Geschäften oder Restaurants. Der Preis liegt bei 170 SEK (Schwedischen Kronen) für einen Tag und 200 SEK für 2 Tage. Die Karte ist jeweils gültig für einen Erwachsenen und zwei Kinder unter 16 Jahren. Sie kann in öffentlichen Einrichtungen wie Touristenbüros, in manchen Hotels oder direkt online erworben werden:

Tretbootfahren durch die Kanäle Malmös

Erkunden Sie die schönsten Seiten der Stadt auf einem Tretboot. Entlang der zahlreichen Kanäle der Stadt lassen sich so zurückgelehnt und entspannt die interessantesten Winkel und Fotomotive entdecken.

Shopping in Malmö

Shopping in Malmö

Malmö ist neben Kopenhagen der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Nordeuropas und auf dem Weg in ihr Ferienhaus in Schweden machen viele Urlauber hier gern einen Stopp, um die zahlreichen Shopping-Möglichkeiten zu nutzen. Als Einkaufsstadt bekannt bietet Malmös attraktiver Stadtkern sehr viele interessante kleinere Läden wie größere Geschäfte.

Schwedisches Design ist weltbekannt und Malmö bietet erstklassige Adressen, neueste Objekte skandinavischen Designs aufzuspüren. Direkt am Lilla Torg liegt etwa in den Altbauten integriert das Form/Design Center, welches sich selbst als „Treffpunkt für Ideen in Design und Architektur“ versteht. Hier erwartet den Besucher eine eindrucksvolle Übersicht modernen Designs, kontrastreich platziert in Räumlichkeiten aus dem Jahr 1850.

Neben Interieur liegt der Fokus der Boutiquen und Warenhäuser in Malmö auf Mode. Sowohl bekannte internationale Modeketten als auch viele kleinere Shops, die interessante und eigenständige Mode anbieten, sind vertreten. Fernab vom Mainstream bietet sich gerade in den kleineren Läden die Möglichkeit, ein Stück authentisches Design-Verständnis Schwedens mit nach Hause zu nehmen.

Die zentralen Plätze Lilla Torget und Stortorget bieten sich als idealer Ausgangspunkt für eine ausgedehnten Shopping-Tour an. Von hier aus sind die zahlreichen Geschäfte ohne Mühe fußläufig zu erreichen. Die bekanntesten großen Einkaufsstraßen sind dieSödergatan nördlich und die Södra Förstadsgatan südlich des Adolfs Torg.

Mit dem Kind nach Schweden: Malmös besondere Spielplatz-Welt

Malmö ist bekannt für seine zahlreichen Grünflächen und Spielplätze. Auf verschiedenen Themen-Spielplätzen können sich Kinder auf kreative Art und Weise austoben und wahlweise für einen Tag Tarzan oder Raumschiffkapitän sein.

Der Dschungel Spielplatz (The Jungle Playground)

Bäume, Strickleitern, Kletternetze und Hängebrücken verwandeln diesen Spielplatz imFjärilsparken am Bunkeflostrand in einen Dschungel für junge Abenteurer. Der Dschungel-Spielplatz im grünen Fjäril Park eröffnete im Jahre 1998 und war das erste Themenspielplatz Malmös.

Der Weltraum Spielplatz (The Space Playground)

Dieser Spielplatz am Fosieborgsparken wurde von Kindern mitgestaltet und bietet einen sieben Meter hohen Funkmast mit echtem Funklicht und Satellitenvorrichtung. Außerdem gibt es ein Modell der Apollo-Raumkapsel zu erkunden.

Der Wasser Spielplatz (The Water Playground)

Nicht wirklich überraschend, dreht sich auf diesem Spielplatz am Rosengårdsfältet alles ums Thema „Wasser“. Die Kinder experimentieren mit dem Verlauf des Wassers und erklimmen eine Insel inmitten des fröhlichen Geplätschers.

Spielplatz der Aktivitäten (The Activity Playground)

Am Enskifteshagen in Sofielund sind die Kleinsten immer in Bewegung. Ob Balancieren, Graben, Hüpfen oder Klettern, dieser Spielplatz in Sofielund ist der perfekte Ort, um für ein wenig Abwechslung zu sorgen. Eine Asphaltstraße schlängelt sich ihren Weg durch den Spielplatz – eine ideale Strecke zum Radfahren oder Skaten.

Der Märchen Spielplatz (The Fairytale Playground)

Der Spielplatz im Schlosspark (Slottsparken) wurde von Astrid Lindgrens Geschichte “Die Brüder Löwenherz” und von der Welt der französischen „Barbapapa“ Kinderbücher inspiriert. Alles hier ist wie im Märchen gestaltet – auch die Bänke für die Eltern. Am Abend leuchtet alles in bunten Farben und schafft eine geheimnisvolle Atmosphäre. Der Märchen Spielplatz wurde im Sommer 2007 eröffnet.

Des Bauers Spielplatz (The Farmers Playground)

Im Videdalsparken spielen Kinder auf einem nachempfundenen kleinen Bauernhof im Herzen der Stadt. Es gibt es einen kleinen Stall und Hof, die Kinder können klettern und auf Spielzeug-Tieren reiten. Weitere Highlights sind ein nachempfundener Traktor und verschiedene Schaukeln.

Der Zirkus Spielplatz (The Circus Playground)

Der gesamte Spielplatz im Nydalaparken ist mit allerlei Spielgerät einem Zirkus nachempfunden. Am Abend erleuchten Scheinwerfer das Geschehen, so dass die Eltern die „Show“ der Kids mitverfolgen können.

Kallbadhus – Baden in der Vergangenheit

Das altehrwürdige Freibad Kallbadhus am Ribersborg Strand wurde bereits 1898 aus Holz erbaut und steht am Ende eines Piers, der weit ins Meer ragt. Hier sind Frauen- und Männerbereiche noch streng voneinander getrennt und nach einer Sitzung in der Sauna springen die Gäste auch im kältesten Winter zur Abkühlung ins Meer. Für die Bewohner Malmös ist die Badeanstalt eine feste Institution, in der man sich trifft, um zu entspannen, über Politik zu diskutieren oder den Nachbarn zu tratschen.

Kunst & Kultur

Malmö beherbergt mit dem Konstmuseum eines der größten Museen Schwedens. In den beeindruckenden Räumlichkeiten des Renaissance-Schlösses Malmöhus befindet sich eine umfassende Ausstellung mit Werken der letzten 600 Jahre. Das angebotene Ausstellungsprogramm ist abwechslungsreich und in der großen Galerie werden regelmäßig wechselnde Ausstellungen von schwedischen und internationalen Künstlern präsentiert.

Die Malmö Konsthall (Malmöer Kunsthalle) gehört zu Europas bedeutendsten Zentren für zeitgenössische Kunst und bietet ein regelmäßig wechselndes Ausstellungsprogramm. In sehr hellen, großen Räumlichkeiten werden sowohl moderne Klassiker als auch avantgardistische Kunst präsentiert.

Internationale Küche

34 Prozent der Einwohner Malmös sind zugereist: In der Stadt werden über 100 Sprachen aus 164 Nationalitäten gesprochen, ebenso vielfältig sind die kulinarischen Einflüsse. In den Straßen rund um den Möllevångstorget lässt sich diese Vielfalt am besten entdecken. Neben Restaurants unterschiedlicher Preisklassen finden sich hier auch zahlreiche Imbissbuden mit bezahlbaren Köstlichkeiten aus allen Ecken der Welt.

Foto: Silvia Man/imagebank.sweden.se